Die EEG Umlage 2012 und Aussichten auf 2013 und 2014

Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz entstehen der Bundesregierung jährlich viele Mehrkosten, die mithilfe der EEG-Umlage anteilig auf den Stromverbraucher umgelegt werden. So beteiligen sich praktisch alle Stromverbraucher am effektiven Ausbau erneuerbarer Energien. Jedoch wird die EEG-Umlage vermehrt kritisiert, auch seitens der Verbraucherzentrale. 2009 und 2010 stieg der PV-Zubau derart an, dass die EEG-Umlage in 2011 3,53 Cent je kWh betrug, rund 70 Prozent mehr als noch 2010, wie folgender Tabelle zu entnehmen ist:

 

KP Mittelstandsbeauftragter Rezzo Schlauch

 

Die EEG-Umlage in den Jahren... Höhe der EEG-Umlage in Euro
2012 wird aktualisiert...
2011 3,530 Cent je kWh
2010 2,047 Cent je kWh
2009 1,200 Cent je kWh
2008 1,200 Cent je kWh

 

Prognose der EEG-Umlage für 2012

 

Wie hoch die EEG-Umlage im folgenden Kalenderjahr ausfällt, ist derzeit noch unbekannt. Mit den bislang veröffentlichten Daten lassen sich aber bereits vorsichtige Prognosen anstellen. Den ersten Hinweis liefert die am 15.11.2010 herausgegebene EEG-Mittelfristprognose. Erstmals waren die vier deutschen Übertragungsnetzbetreiber dazu verpflichtet, die EEG-Umlage des übernächsten Jahres bzw. eine realistische Bandbreite zu berechnen.

 

 

50Hertz, Amprion, EnBW und TenneT kamen auf eine EEG-Umlage zwischen 3,4 und 4,4 Cent je kWh, demnach würde sich die Umlage verglichen mit 2011 wahrscheinlich weiter erhöhen. Auch die EEG-Novelle 2012 spricht für eine Umlagenerhöhung. Schon im EEG 2009 wurden besonders stromintensive Industrien von der EEG-Umlage befreit, damit entstanden den Stromverbrauchern Zusatzkosten von circa 2,2 Milliarden Euro.

 

Das EEG 2012 erweitert diese Ausnahmeregelungen und bietet mehr Stromindustrien die Chance, sich von der Umlage befreien zu lassen. Das Umweltministerium geht von weiteren Zusatzkosten in Höhe von 300 Millionen Euro aus, der Bund der Energieverbraucher beziffert diese sogar noch weitaus höher. Schätzungen gehen davon aus, dass die EEG-Umlage wegen dieser Neuregelung um ungefähr 0,5 bis 0,7 Cent je kWh steigen wird.